logotype
  • Die Salzgrotte ...Die Salzgrotte ...
  • ... und ihre Wirkungsweise ... und ihre Wirkungsweise

Die Wirkungsweise

Salzsteine in der Salzgrotte MeißenDie in der Grotte verwendeten Salzsteine enthalten noch immer die wertvollen Mineralien & Spurenelemente, die zu Urzeiten im Urmeer enthalten waren und die für die Entstehung des Lebens wesentlich waren.

Das Gradierwerk in der Salzgrotte MeißenBei einer Raumtemperatur von 19-20°C und einer Luftfeuchtigkeit von ca. 60% geben die Salzkristalle diese wertvollen „Zündstoffe des Lebens" (Kalium, Calcium, Brom, Magnesium, Jod, Eisen...) am stärksten an die Raumluft ab, welche über die Haut und Schleimhäute aufgenommen werden und die Selbstheilungskräfte des Körpers anregen. Aktuell wird die Raumtemperatur bei ca.20-22 Grad gehalten, da dies nach unserer mehrjährigen Erfahrung für die meisten Besucher am angenehmsten empfunden wird und ebenso wirksam ist.

Die durch das Gradierwerk fließende Sole aus Himalaya-Salz befeuchtet die Raumluft und reichert sie mit Aerosolen an.

Unser Sole-Rauminhalationsgerät (PortaSan Vitalstand V3 der Firma PortaMare) versprüht zusätzlich mikroskopisch kleine Salz-Aerosole im Raum, die weit bis in die tieferen Atemwege vordringen, sie pflegen, ihren eigenen Reinigungsmechanismus anregen und die Abwehrkräfte unterstützen. In der Grotte sorgen diese Aerosole für einen staub-und pollenfreien Raum. Der Salzgehalt der Raumluft in der Salzgrotte erreicht durch das Gerät bis zu 20 microgramm/kubikmeter (zum Vergleich: Ostsee: 4 microgramm/kubikmeter, Nordsee: 8 microgramm/kubikmeter).

Mit einem 45minütigen Aufenthalt in der Salzgrotte kann die Wirkung eines Tages am Meer nachempfunden werden. Die verbessernde Wirkung kann mitunter 2-3 Tage anhalten.

Vorbeugend wird 1 Besuch wöchentlich enmpfohlen. Bei Beschwerden sind 2-3 Besuche wöchentlich ratsam. 

Bei akuten Erkrankungen (mit zu starkem Reizhusten, Fieber, Unwohlsein...) sollte zuerst eine Verbesserung abgewartet und der Arzt befragt werden, bevor die Salzgrotte zum Unterstützen der Heilung genutzt wird. 

Beim erstmaligen Besuch kann es (wie beim Aufenthalt am Meer) zu einer kurzzeitigen Verstärkung von Symptomen kommen (Reizhusten, Hautjucken oä.) was erfahrungsgemäß schnell nachlässt. Ein Tee oder Wasser kann den Atemwegen in diesem Fall rasch Abhilfe schaffen, so dass dafür auch ein Getränk mit in die Grotte genommen werden kann. Ebenso hilfreich sind Sole-Halsbonbons. Bei Unwohlsein kann die Sitzung selbstverständlich jederzeit abgebrochen werden.